Vorstand Satzung Logo Partner Sponsoren
Jugendinterkult Newsletter  Internationale Jugendbegegnungen  Flüchtlingsarbeit  Künstlerische Projekte 
Der Verein  Mitarbeit  Mitgliedschaft  Spenden  Kontakt 

Vorstand

Satzung

Logo

Partner

Sponsoren


Home | Kontakt | Impressum

AGB | Sitemap

Datenschutzerklärung

JIK JugendInterKult e.V.

Gregor Schröder

Mobil 01636 33 55 35

info@jugendinterkult.de


Am Köppekreuz 21

53225 Bonn


English Version 

Der Verein JugendInterKult e.V.

Wir freuen uns, dass Sie die Webseite von JugendInterKult e.V. (JIK) besuchen, und stellen Ihnen hier kurz Ziele und Aktivitäten von JIK vor.

Ziele

Der 2011 gegründete, überregional (hauptsächlich im Raum Bonn – Köln – Leverkusen) tätige Verein mit Sitz in Sankt Augustin besteht mehrheitlich aus jungen Erwachsenen, die Interesse an interkulturellem Jugendaustausch haben und im Rahmen von internationalen Begegnungsfahrten, aber auch in kreativen Projekten mit Jugendlichen aus den verschiedensten Herkunftsländern und Kulturen zusammenarbeiten.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die besondere Förderung von jungen Flüchtlingen, Migranten sowie von sozial und anders benachteiligten Jugendlichen.

Internationale Jugendbegegnungen

Daher organisiert JIK regelmäßig internationale Jugendbegegnungsfahrten nach Israel/Palästina, Jordanien, St. Petersburg, Moskau, Budapest, Prag, Krakau, Tansania-Sansibar etc. Natürlich finden auch Gegenbesuche von Jugendlichen aus befreundeten internationalen Jugendorganisationen bei uns statt.

Künstlerische Projekte

Einmal im Jahr ist die indische Tanzgruppe Nrityavani aus aus den verschiedenen Gegenden Indiens bei uns zu Gast, die Abendveranstaltungen und Workshops in Schulen anbietet, aber auch Gottesdienste mitgestaltet.

Zusammen u.a. mit dem Kölner Theaterpädagogen, Schauspieler und Regisseur Jürgen Albrecht stellen wir bei Bedarf neue Theatergruppen aus Jugendlichen zusammen, mit denen selbst entworfene oder vorgegebene Stücke einstudiert und aufgeführt werden. Diese künstlerischen Projekte werden zukünftig auch auf die Bereiche Musik, Tanz und bildende Kunst ausgedehnt, auch im Rahmen unserer künftig verstärkten Geflüchtetenarbeit.

In Palästina auf dem Gelände des privaten Friedensprojektes „Tent of Nations“ von Daoud Nassar (siehe unten) haben wir zusammen mit dem Künstlerpaar Carmen Dietrich und Gregor Merten das von ihnen entworfene Friedenssymbol „Engel der Kulturen“ als 30 Meter große LandArt aus Steinen der Umgebung in den äußeren Umrissen fertiggestellt. Dieses Projekt wurde u. a. mit Unterstützung der Bethe-Stiftung finanziert. Geplante Fertigstellung: 2020/21.

Bei allen interkulturellen Begegnungen verwenden wir in Kooperation mit dem Künstlerpaar dieses wegweisende Symbol, da unseres Erachtens ein friedliches Miteinander der drei monotheistischen Weltreligionen gerade im Nahen und Mittleren Osten unerlässliche Voraussetzung für einen dauerhaften Frieden in der Welt ist.  

Finanzielle Förderung

In Palästina engagieren wir uns besonders durch Unterstützung und regelmäßigen Besuch des internationalen privaten Friedensprojekts Tent of Nations des christlichen Palästinensers und Friedensaktivisten Daoud Nassar (siehe oben), das durch Enteignungsversuche bedroht ist.

Daneben fördern wir im Nahen Osten Auslandsvolontariate junger Menschen.

Finanzielle Unterstützung leisten wir in besonderen Einzelfällen, u.a. gerade an bedürftige junge Kriegsflüchtlinge, z.B. aus dem Kosovo, Bosnien, Kongo etc.

Auch junge Nachwuchstalente in den Bereichen Theater, Tanz, Film, Musik und bildender Kunst können in besonderen Fällen von uns unterstützt werden.

Geflüchtetenarbeit

Nachdem wir in den vergangenen Jahren bereits einzelne Projekte (Kanufahrten, Klettertouren) mit unbegleiteten jungen Flüchtlingen durchgeführt haben, möchten wir im Bereich der Flüchtlingsarbeit verschiedene Projekte zusammen mit jungen Deutschen anbieten. Dabei werden wir mit bewährten und neuen Kunstschaffenden bzw. Fachkräften zusammenarbeiten.

Diese Aktivitäten werden natürlich nur möglich durch das Engagement vieler ehrenamtlicher Mitarbeitender.

Mitarbeit

Deshalb unsere Bitte:

Engagieren auch Sie sich bei JIK durch


Jede Art von Unterstützung ist willkommen. Der erste Schritt dahin ist hier.